IG BAU Nordbaden Aktuell


Abbruch der Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe !

TARIFVERHANDLUNGEN IM BAUHAUPTGEWERBE GESCHEITERT !

Liebe Kolleginnen,
Liebe Kollegen,
 
wie wir euch bereits informiert haben, sind die Tarifverhandlungen für das Bauhauptgewerbe heute abgebrochen worden. Für die weitere Information und Mobilisierung der Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben stellen wir euch ein erstes Flugblatt zur Verfügung.

Unser Verhandlungsführer Dietmar Schäfers

berichtet zum Scheitern der Verhandlungen im Bauhauptgewerbe per Audiobotschaft
Dietmar Schäfers zum Scheitern der TV
--:--
--:--

KV Mannheim lädt ein

KREISVERBAND MANNHEIM

Der Kreisverband Mannheim lädt mit dem Arbeitskreis Senioren ein zur Informations-und Diskussionsveranstaltung:
Unser Kollege Ralf Eisenhauer ,Vorsitzender der SPD Gemeinderatsfraktion Mannheim und Mitarbeiter der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH, wird über den neuen Stadtteil „Franklin“ und die Wohnungsbaupolitik der Stadt Mannheim informieren.
Am 16.05.2018 um 17. 00 Uhr im ZEITSTROMHAUS, Birkenauerstr., 68309 Mannheim, Haltestelle Platz der Freundschaft (Straßenbahnlinie 5).
Info: Mitgliederbüro Mannheim 0621-123469 90

1. MAI in NORDBADEN

HERAUS ZUM 1. MAI

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch in diesem Jahr finden in unserem Bezirksverband Nordbaden Demonstrationen und Kundgebungen des DGB am 01. Mai statt, an denen sich die Kolleginnen und Kollegen der IG BAU jeweils vor Ort In Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim, Heidelberg usw. aktiv beteiligen werden.
Rechtsstehend findet ihr den zentralen Aufruf des DGB zum 1.Mai 2018 und Hinweise zu den Kundgebungen an den verschiedenen Standorten in unserem Bezirksverband.

Hauptredner dort wird unser Regionalleiter Andreas Harnack sein.

DGB NORDBADEN

Verabschiedung von Franz WOLF

Verabschiedung des Kollegen Franz Wolf
Seit 1973 Mitglied der Gewerkschaft – damals noch ÖTV, ab 1978 IG BAU, damals noch Bau-Steine-Erden.
Bei der Stadt Mannheim Vermessungstechniker gelernt, Kriegsdienstverweigerer, danach Arbeit gefunden bei einem Vermessungsunternehmen in Ludwigshafen.
Da dieser Bautarif bezahlt hat, folgte der Übertritt in die IG BSE.
Dort massgeblich beteiligt an der Entwicklung einer funktionierenden Jugendgruppe mit Kollegen wie Bernhard Imhof, Stefan Cyzek, Jürgen Fils, Karl Adler, den Gebrüdern Mnich, Klaus Leger und vielen anderen.
Zwischendurch Studium der Sozialarbeit als Hans-Böckler-Stipendiat an der FHS Ludwigshafen.
Angestelltenarbeit in der BSE, Bezirksvorstandsmitglied der IG BSE Mannheim, ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht u.v.m.
Ab 1989 hauptamtlich bei der IG BSE und Sekretär im Bezirksverband Mannheim – bis heute.
Zwischendurch wurde aus der BSE die IG Bauen-Agrar-Umwelt, aus dem Bezirksverband Mannheim der Bezirksverband Kurpfalz bis zum heutigen Bezirksverband Nordbaden.
Franz Wolf hat alles erlebt und mitgemacht in unserer Organisation in den letzten 40 Jahren und ist eigentlich die personifizierte IG BAU in „Monnem“.
Hilfsbereit, immer zuverlässig und immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben.
So ist er vielen bekannt in unserem Bezirksverband.

Nun ist Schluss – Franz Wolf geht in Rente!!!
Unglaublich, aber wahr!
Aus diesem Anlass fand am 28.03.2018 anlässlich einer Bezirksvorstandssitzung die Verabschiedung von Franz statt.
In würdigem Rahmen wurde er vom Regionalleiter Andreas Harnack, dem Bezirksvorsitzenden Wolfgang Kreis und dem Kollegen Hans-Jürgen Leidal offiziell verabschiedet.
Da ein paar alte Mitstreiter auch eingeladen waren, wurde im Anschluss in lockerer Runde so manche Anekdote aus vergangenen Tage ausgepackt.
Aber Franz wird sich jetzt nicht ganz aus der IG BAU verabschieden, sondern an der einen oder anderen Stelle aktiv sich ins Geschehen einschalten.
Wir wünschen ihm, daß er jetzt mehr Zeit findet, all seinen Hobbys (Rennradeln, Reisen, Studium der Mannheimer Stadtgeschichte, etc.) zu frönen und daß es seinem geliebten SV Waldhof am Ende doch noch gelingt mal wieder aufzusteigen.
Glück Auf Franz, bleib so wie du bist.
Wir danken Dir

Klaus Leger

Der Regionalleiter BaWü Andreas Harnack verabschiedet Franz Wolf

Verabschiedung durch den Bezirksvorstand:
V.l.n.r.Wolfgang Kreis, Franz Wolf, Hans-Jürgen Leidal

Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe

Derzeit finden die Tarifverhandlungen für das Baugewerbe statt.

Wie ihr wisst, haben die Arbeitgeber die Forderungen der IG BAU
im Großen und Ganzen abgelehnt, sie bieten derzeit im Westen
3,3 % auf 24 Monate. d. h. 1,65 % im Jahr. Wenn man in den
Medien verfolgt, wie es derzeit um das deutsche Baugewerbe
bestellt ist, dann ist dies angesichts der wirtschaftlichen Lage im
deutschen Baugewerbe eine Unverschämtheit und ein Schlag ins
Gesicht der Bauarbeiter. Die 2. Verhandlungsrunde beschreibe
ich jetzt mal mit den Worten eines Bauarbeiters und nicht mit den
schön gefärbten Worten der Arbeitgeberseite.

In der Verhandlungskommission der IG BAU ist man entsetzt über
die Argumentation der Arbeitgeberseite, die absolut nicht
nachvollziehbar ist. Eigentlich war da viel Wischi-Waschi, Hü- und
Hott, mal so, mal so, vorwärts-, rückwärts. Eine seltsame Taktik,
die aus unserer Sicht scheinbar nicht einmal allen Mitgliedern der
Arbeitgeberseite klar war. Ominöse Töpfe mit einem
Verteilungsspielraum, deren Inhalt man uns nach mehreren
Nachfragen nicht mitteilen konnte oder wollte.

Zur Aufheiterung der sehr schwierigen, ernsten Verhandlungen,
die auch zwischendurch kurz vor dem Scheitern standen, trug
allerdings der Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite, Herr
Dupre bei, der mit einem Glas Weißwein in der Hand in die kleine
Verhandlungsrunde geht und unterwegs auf Nachfrage erwähnt,
dass es besser ist, ein Stadtbekannter Trinker zu sein, als ein
anonymer Alkoholiker.

Dadurch relativieren sich evtl. einige Aussagen des
Verhandlungsführers der Arbeitgeber. Im Übrigen, ich hatte den
Eindruck, dass sich einige Arbeitgeber für diesen Auftritt
schämten.

Es gab noch weitere 1, 2, geistige Ausfälle auf Arbeitgeberseite,
auf die ich jetzt allerdings nicht näher eingehen möchte.

Von einem Wertschätzenden respektvollen Umgang der
Arbeitgeberseite uns gegenüber war man teilweise weit entfernt.

Während der Verhandlung verweist man immer wieder auf den
verschärften Kostendruck und den Wettbewerbsdruck mit
niedrigen Preisen. Diesen Preiskampf haben aber nicht wir
Arbeitnehmer verursacht, sondern die Bauunternehmen selbst.

Auf der einen Seite weiß man um den sich schon längst
abzeichnenden Facharbeitermangel und dass man das
Baugewerbe attraktiver gestalten muss.

Die Fachkräfte werden massiv umworben und es ist äußerst
schwierig junge Menschen für das Baugewerbe zu gewinnen.

Einige Bauarbeitgeber haben das schon längst erkannt und
unternehmen etwas.

Diejenigen in der Verhandlungsmannschaft der Arbeitgeberseite,
die das auch erkannt haben, können sich gegen die anderen aber

scheinbar nicht durchsetzen.

Auf der anderen Seite war das abgelaufene Jahr nach Aussage
der Arbeitgeberverbände insgesamt ein gutes Jahr für das
Baugewerbe und die Prognosen für die nächsten Jahre werden
ebenfalls als positiv eingestuft.

Die Bauarbeitgeber argumentieren, es ist nicht die richtige Zeit für
Einkommenserhöhungen. Frage: Gab es jemals die richtige Zeit?

Wir sagen: Wann, wenn nicht jetzt, ist denn die richtige Zeit?

Wir sagen: „Wir sind es Wert und zwar jeden Euro“.

Kolleginnen und Kollegen, Einkommensverbesserungen fallen
dieses Mal nicht einfach vom Himmel.

Wir werden beweisen müssen, dass wir ein Stück vom Kuchen
haben wollen. Das müssen die Arbeitgeber allerdings auch
spürbar merken. Die IG BAU wird deshalb in der nächsten Zeit
einige Aktionen durchführen, bei denen wir unseren Anspruch
lautstark anmelden werden.

Ohne Gewerkschaft gibt es keine Lohn- und Gehaltserhöhungen
und die sozialen Leistungen werden zurück gefahren. Wir
brauchen die Gewerkschaft als Gegengewicht zu den
Arbeitgeberverbänden. Und: Die Gewerkschaft sind wir,
Kolleginnen und Kollegen.


Deshalb auch an dieser Stelle, immer wieder der Aufruf
an alle nicht organisierten Arbeitnehmer:

Unterstützt die IG Bauen Agrar Umwelt, werdet Mitglied!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen Leidal
Mitglied der Bundestarifkommission
und der Verhandlungskommission im Bauhauptgewerbe

Wir sind es wert !!!

Forst-Azubis beim Azubi-Streik öD am 16.03.2018 in Mannheim

Unser Mann in der Bundestarifkommission

Hans-Jürgen Leidal
Stv. Bezirksvorsitzender der IG BAU Nordbaden
Betriebsratsvorsitzender bei SAX + KLEE in
Mannheim