IG BAU Nordbaden Aktuell


Tariferfolg im Baustoffbereich Ba-Wü

Nach Warnstreiks und betrieblichen Aktionen haben unsere Kolleginnen und Kollegen im Baustoff-Steine-Erden Bereich Ba-Wü einen guten Erfolg erzielt .
Die Beschäftigten in der Steine- und Erden-Industrie Baden-Württemberg dürfen sich freuen: Trotz schwierigen Umfelds wurde in der dritten Verhandlung, nach über elf Stunden zähem Ringen ein Tarifergebnis erzielt. Die Arbeitgeber mauerten sich lange beim niedrigen Angebot ein und wollten ansonsten nur eine Einmalzahlung vereinbaren. Dies hat die IG BAU konsequent abgelehnt, da dauerhafte Erhöhungen besser sind. Das Tarifergebnis:

Ab 1. Juli 2019 werden die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 3 Prozent erhöht. Der Ecklohn steigt damit um 59 Cent pro Stunde auf 20,32 Euro.
Ab 1. Januar 2020 wird das Urlaubstagegeld von 15,34 Euro um 4,66 Euro auf 20 Euro erhöht - dauerhaft.
Übernahme der Azubis, Leiharbeitsregelung werden fortgeführt.
Zudem wurde ein Maßregelungsverbot für die Streikenden vereinbart.
Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit vom 1. Juni 2019 bis 31. Mai 2020.

Dank an alle Aktiven, alle Warnstreikenden, die Tarif- und Verhandlungskommission und die vielen aktiven Kolleg*innen für ihr Engagement. Ein gemeinsamer Erfolg - für jede*n Einzelne*n!

Bald geht es schon weiter: Im Herbst werden Entgeltgruppen verhandelt und 2020 vorbereitet. „Nach der Tarifrunde ist vor der Tarifrunde. Wir freuen uns schon heute auf Deine/Ihre aktive Unterstützung!"

Betriebsratsseminare

Liebe Kolleginnen und Kollegen ,

auch in diesem Jahr bietet die IG BAU wieder BR 1 und 2 Seminare.
Wenn ihr mitmachen wollt , fasst die entsprechenden Beschlüsse in euren Gremien und meldet Euch an.
Ausschreibungen und Anmeldeformulare findet ihr auf der rechten Seite.

1.MAI in NORDBADEN

1. MAI in NORDBADEN

Auch in diesem Jahr gingen viele Kolleginnen und Kollegen unserer IG BAU in unserem Bezirksverband Nordbaden für ihre berechtigten Forderungen auf die Strasse.
Faire Bezahlung, Tarifverträge, Weihnachtsgeld für die GebäudereinigerINNEN, bezahlbare Mieten -das waren einige dieser Forderungen.
Vielen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen , die sich aktiv an unseren Aktionen und Infoständen beteiligt haben.
Unten sind einige Biilder aus Karlsruhe, Pforzheim und Mannheim zu sehen.

KARLSRUHE

PFORZHEIM

MANNHEIM

SENIORENTERMIN TECHNOSEUM am 25.04.2019 entfällt !!!

Senioren Nordbaden

Fahrt ins Blaue

Am 27.6.19 fahren wir mit dem Schiff von Heidelberg nach Neckarsteinach.
Dort gehen machen wir eine Pause zum Mittagessen und Spaziergang.
Danach fahren wir wieder mit dem Schiff zurück nach Heidelberg.
Wir freuen uns auf euer Kommen.
Abfahrt: 10.00 Uhr Anlegestelle unterhalb der Stadthalle Heidelberg

Anmeldung bei Werner Kinder, Tel. 0621 892691
und Peter Heiss 06272 2394

Liebe Grüße

Doris Säubert

Schutz vor Arbeitnehmerhaftung

Schutz vor Arbeitnehmerhaftung

Zur Tagesschulung trafen sich nordbadische Betriebsratsmitglieder in Mannheim. Überall lauern Gefahren und Kostenfallen. Auf dem Bau, wo sowieso schon viele Risiken für die Gesundheit bestehen, kommt das Risiko der Arbeitnehmerhaftung hinzu. Bei dem ständig wachsenden Technik-Einsatz im Beruf hantieren wir alle inzwischen mit sehr teuren Gerätschaften. Aber auch Verkehrsunfälle etc. können jedem passieren. Viele wissen nicht, wie schnell Fahrlässigkeit unterstellt werden kann und wie wichtig es gerade dann ist, mit der IG BAU eine starke Gemeinschaft im Rücken zu haben. Die gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung GUV/Fakulta schützt vor den finanziellen Folgen. Die Betriebsräte tragen dieses Wissen nun in ihre Gremien und Betriebe.

Alle Teilnehmer waren sich einig:

Wenn die See rauher wird ist es gut, einen sicheren Hafen zu haben.

Rechts: einige gut " behütete und geschützte" Teilnehmer der BR-Schulung .

Frohe Weihnacht und ein gutes Neues Jahr

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir wollen dies zum Anlaß nehmen,
Danke zu sagen für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen.
Das Team der IG BAU Nordbaden wünscht erholsame Feiertage und alles Gute für das Jahr 2019!

im Namen des Bezirksvorstandes Nordbaden
Wolfgang Kreis (Vors.) – Hans-Jürgen Leidal (stv. Vors.)

und Team der IG BAU, Bezirksverband Nordbaden
Gabriele Dommert - Max Leger - Eva Büllesbach – Nicla Kreis
Christoph Bahn- EunSook Köther – Christos Kirizakis - Torsten Hirtz

WARNSTREIK in Gebäudereiniung

Bei eisigen Temperaturen und frühmorgens um 04.30Uhr treffen sich 20 GebäudereinigerINNEN mit ihrer Gewerkschaft IG BAU vor dem Mannheimer Schloss zum Warnstreik.
Sie fordern endlich, wie in vielen Branchen über Tarifvertrag geregelt , auch für sich ein Weihnachtsgeld. Ein halbes Gehalt soll es sein - so die Forderung der Beschäftigten und der IG BAU.
Das wird von den Arbeitgebern brüsk abgelehnt. Davon lassen sich die KollegINNen nicht mehr abhalten in den Warnstreik zu treten. Die Zwanzig machen sich über die Breite Strasse auf den Weg zum Gewerkschaftshaus, wo sie zur Aufwärmung heisser Kaffee erwartet.
Um 13.30 Uhr geht es weiter ! Rüber zur Heinrich-Lanz-Schule .
Dort warten bereits ca 40 KollegINNen , die in den Berufsschulen ihre harte Arbeit für 1.500 Euro monatlich verrichten. Um 14.00 Uhr stossen ca 20 KollegINNen aus den Benz-Werken auf dem Waldhof hinzu, sodaß sich ein bunter, lautstarker Demonstrationszug von 70 KollegINNen über die Kurpfalzbrücke zum Gewerkschaftshaus formiert.
Dort werden sie empfangen vom DGB-Vorsitzenden Nordbaden, Lars Treusch , der in einer sehr engagierten Rede die Solidarität der anderen Gewerkschaften mit uns übermittelt.
Danach werden im Gewerkschaftshaus noch Informationen ausgetauscht und neue Strategien entwickelt. Zudem sprechen Roland Schuster, Bezirksbeirat der Neckarstadt für die LINKE und Wolfgang Alles vom Überbetrieblichen Solidaritätskomitee Rhein-Neckar solidarische Grußworte.
Eunsook Köther, die zuständige Gewerkschaftssekretärin der IG BAU , bedankt sich bei den KollegINNen für deren Kampfbereitschaft und ist optimistisch , daß zumindest ein Einstieg ins Weihnachtsgeld gelingt.
Wichtig ist auch noch zu erwähnen, daß im gesamten Bundesgebiet Warnstreiks stattgefunden haben.
Der Kampf geht weiter !!!
P.S: rechts könnt ihr einen guten Beitrag des SWR zu dem Aktiosntag sehen.
Und einen Bericht im Mannheimer Morgen lesen.



WARNSTREIK

Jubilarehrung 2018

Die diesjährige Jubilarehrung fand im gewohnt feierlichen Rahmen im Restaurant MARUBA in Mannheim statt.
Der Bezirksvorsitzende Wolfgang Kreis konnte Frauen und Männer als Jubilare begrüßen , die 65 Jahre , 50 Jahre , 40 Jahre und 25 Jahre treue MitgliederINNEN unserer IG BAU sind.
Andreas Harnack, der Regionalleiter der IG BAU Baden-Württemberg spannte in seiner Rede in gewohnter Weise einen historischen und gesellschaftspolitischen Bogen von den 50er bis zu den 90er Jahren, indem er sowohl die Lebensleistung unserer KollegINNen würdigte , als auch die Lebensverhältnisse schilderte und dies auch im Zusammenhang mit den historischen Ergeignissen der jeweiligen Jahrzehnte anschaulich in Verbindung brachte.
Natürlich fand er auch klare Worte zu unserer heutigen Situation, zur Notwendigkeit von Gewerkschaften und deren Aufgabe konsequent die Interessen der KollegINNen zu vertreten. Zudem erteilte er faschistischen, rechtspopulistischen Tendenzen in unserer Gesellschaft eine klare Absage.
Sowohl Andreas Harnack als auch Wolfgang Kreis dankten den Jubilarinnen und Jubilaren im Rahmen der anschliessend stattfindenden Ehrung für ihre Treue zur IG BAU und für ihr jahrzehntelanges Engagement in der IG BAU.

Rechte Seite:
Wolfgang Kreis und Andreas Harnack ehren Edmund Heil für 65 Jahre Mitgliedschaft in der IG BAU.

Weitere Fotos findet ihr auf der Seite Jubilarehrungen

IG BAU Nordbaden ehrt Jubilare 2018

IG BAU ehrt Jubilare

Eine GroKo im Berufsleben – das geht: Die „Große Konstante“ im Job ist für 202 Menschen aus der Region die IG BAU Nordbaden. Sie sind Jubilare der Gewerkschaft. Zusammen bringen sie es auf 6.180 Jahre IG BAU-Mitgliedschaft. Für ihr Engagement werden sie am 10. November 2018 in Mannheim geehrt. „Dabei interessiert sie die GroKo auch politisch. Gerade die Pläne der Großen Koalition bei Arbeit, Wohnen und Rente gehören auf den Prüfstand“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Nordbaden, Wolfgang Kreis.
Weitere Infos und weiterlesen siehe rechte Spalte

Abschied für Gunther HÄBERLEN

Ein Urgestein der IG BAU Nordbaden verabschiedet sich , nicht ohne für eine qualifizierte und ebenso engagierte Nachfolgerin gesorgt zu haben ( siehe auch rechte Abschnittsseite).
Nach über 30 Jahren in unserem Bezirksverband hat sich Gunther Häberlen zum 01.11.2018 in den wohlverdienten "Unruhestand" verabschiedet. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich Gunther zum ersten Mal Mitte der 80er Jahre auf einer Veranstaltung des Landes BW zu einer Tarifauseinandersetzung erlebt habe , wie er als frischgebackener Sekretär frei von der Leber weg und sehr kritisch sich mit der Tarifkampagne des Bundesvorstandes in Anwesenheit des Bundesvorsitzenden Konrad Carl auseinandergesetzt hat.Das war damals schon aussergewöhnlich.
Gunther hat dann über etliche Jahre den damaligen Bezirksverband Heidelberg erfolgreich als Geschäftsführer geleitet und wurde nach dem Zusammenschluss mit dem Bezirksverband Mannheim auch zum Geschäftsführer des neuen Bezirksverbandes Kurpfalz gewählt.
Nach der Fusion der drei ehemaligen Bezirksverbände Mannheim, Heidelberg und Karlsruhe zu unserem heutigen Bezirksverband Nordbaden war Gunther über ein Jahrzehnt zuständig in der Region für die Bereiche Gebäudereinigung und zuletzt Grüner Bereich.
Wir alle haben Gunther immer als aufrichtigen Kollegen kennen - und schätzengelernt, der sich immer sehr konsequent für die Interessen seiner KollegINNen eingesetzt hat und der auch innerhalb der IG BAU immer seine Meinung gesagt hat.
Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und hoffen , dass wir ihn Vebindung bleiben.

Glück auf Gunther !

Klaus Leger

Gunther HÄBERLEN

Stabwechsel im Grünen Bereich

Weihnachtsgeld für GebäudereinigerINNEN !!!

Die IG BAU fordert einen „Tarifvertrag Weihnachtsgeld“ für die Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk.
Unsere Forderung steht:
Weihnachtsgeld bis zu 120 Stundenlöhnen für jede Lohngruppe bei Vollzeitbeschäftigten, bei Teilzeitbeschäftigten anteilmäßig.
Melde dich bei unserem Büro Mannheim oder eurer Ansprechpartnerin IG BAU, Eunsook Köther(0175-5887863), wenn du um ein Weihnachtsgeld mit kämpfen willst.

Kampfbereit !!!

Objekt Berufsschule

Weitere Bilder findet ihr unter dem Abschnitt FG Gebäudereinigung

Freiheit für türkische Bauarbeiter

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert die türkische Regierung auf, die Arbeitsbedingungen auf der Baustelle des dritten Istanbuler Flughafens umgehend zu verbessern und alle inhaftierten Beschäftigten sowie ihre gewerkschaftlichen Vertreter sofort freizulassen. Insbesondere fordert die IG BAU die sofortige Freilassung des Vorsitzenden der Baugewerkschaft Dev-Yapı-İş, Özgür Karabulut.

Tariferfolg im Bauhauptgewerbe

Liebe Kollginnen und Kollegen

wir haben es geschafft - Hand in Hand!

Wir haben einen qualitativ hochwertigen Tarifvertrag abgeschlossen, den wir uns mit unserer Leistung erkämpft haben.

Wir haben gewonnen und wir haben allen Grund, stolz zu sein!

Unser Erfolg beim Tarifabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe im Überblick:

- ein gesichertes 13. Monatseinkommen für alle,

- + 5,7% im Westen ab 1. Mai 2018 und Einmalzahlungen von 1.100,-- Euro in drei Schritten,

- + 6,6% im Osten ab 1. Mai 2018, eine Einmalzahlung von 250,-- Euro sowie einer zusätzlichen Angleichung Ost an West von + 0,8% ab Juni 2019.

Jetzt kommt es auf Euch an: Bitte redet mit Euren Kolleginnen und Kollegen über unser Ergebnis. Nur Hand in Hand werden wir diesen Erfolg wiederholen können. Am besten sprecht Ihr sie persönlich und gleich morgen darauf an.
 
Weitere Informationen und Hintergründe zu den Ergebnissen und den Verhandlungen findet Ihr unter: http://www.igbau.de/Page29153.html

Auf geht's!

Redet mit Euren Kolleginnen und Kollegen über unseren Erfolg!

Weil wir alle stolz sind, auf die Qualität und Leistung unserer Arbeit.

Eure IG BAU

Warnstreiks in der Steine-Erden-Industrie Baden-Württemberg

Warnstreik bei Heidelberg Cement

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 3. Tag der Warnstreiks für die Steine-Erden-Industrie Baden-Württemberg legten rund 75 Beschäftigte des Heidelberger Zementwerks in Leimen zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen des Heidelberger Shared Service Center für 1,5 bis 2 Std. nieder.
Auch ihr Aufruf lautet: 6 % für 12 Monate!
Während der Dauer des Warnstreiks konnten unter anderem rund 15 LKW nicht be- oder entladen werden. Die Stimmung der IG BAU-Mitglieder in den beiden Betrieben ist gut. Die Bereitschaft zu weiteren Aktionen absolut vorhanden. Im Gespräch mit der Werksleitung wurden gegenüber der Arbeitgeberseite die Hintergründe der Forderungen erläutert, damit sie dies an den Arbeitgeberverband für die Verhandlungen am kommenden Montag weitergibt.

Auch bei Heidelberg Cement ist das Tor geschlossen

Es geht los !!! - Erster Warnstreik bei XELLA in Malsch

Jetzt gilt's

Die Arbeitgeber haben bisher nur 2, xxx Prozent angeboten, Die IG BAU bleibt bei der Forderung von 6 Prozent für 12 Monate.

Die Friedenspflicht ist vorbei !!!

Der Bundesvorstand der IG BAU hat die Möglichkeit von Warnstreiks beschlossen und dazu aufgerufen, diese in Ansprache mit der IG BAU Region
Baden-Württemberg durchzuführen.
Heute morgen, pünktlich ab 06.00 Uhr hat die komplette Frühschicht bei XELLA in Malsch den ersten Aufschlag gesetzt.

Die Werkstore verschlossen, die Mannschaft vor dem Tor !!!
Unterstützt wurden die Kolleginnen und Kollegen selbstverständlich von haupt -und ehrenamtlichen KollegINNen der IG BAU, u.a. aus den Bezirken Nord- und Südbaden.
In einer entspannten, aber kämpferischen Atmosphäre wurde schnell klar, daß die KollegINNen bei hinter den Forderungen ihrer
Gewerkschaft stehen - es sind eben ihre urgeigenen Forderungen, für die es sich lohnt zu kämpfen.

Die KollegINNen von XELLA machten den Auftakt, weitere werden folgen.

Nichts geht mehr !!!

Auch die Belegschaft von Heidelberg Cement steht

Vorbereitung zum Warnstreik um 05:45 Uhr

IG BAU -Sekretär Christos Kirizakis spricht zur Belegschaft

Kampfbereit - die komplette Frühschicht von XELLA

Haustarifverhandlungen bei HOCHTIEF

Nach dem notwendigen Druck durch die HOCHTIEF-KollegINNen erfolgreicher Tarifabschluss erzielt

In der buchstäblich letzten MInute hat HOCHTIEF auf den Druck der Belegschaft reagiert.
Am Montagabend konnte ein tragfähiges Ergebnis präsentiert werden.
Dieses Ergebnis ist der Erfolg der hervorragenden Zusammenarbeit von Belegschaft , Betriebsräten und der IG BAU.
Es zeigt wieder einmal : nur so können Erfolge erzielt werden.

Entschlossenes Signal von der A6

Kurz vor der morgigen Verhandlungsrunde über den Haustarifvertrag bei Hochtief fand an der Baustelle A6 bei Dielheim-Balzfeld eine Informationsaktion des Betriebsrats und der IG BAU statt. Rund 50 Kollegen aus allen Bauabschnitten an der A6 nahmen daran teil und wurden über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen informiert.
Alle Kollegen stehen klar hinter den Forderungen der IG BAU und senden der Tarifkommission ihre Unterstützung. Einig waren sich auch alle darüber, dass das bisherige Angebot der Arbeitgeber nicht ernst zu nehmen ist. Die Bauarbeiter von Hochtief an der A6 wollen 6 % mehr Lohn, eine Regelung zur Wegezeit und ein volles 13. Monatseinkommen in Ost & West.
Einige Kollegen nutzten den Anlas um direkt Gewerkschaftsmitglied zu werden und unsere Basis für weitere Aktionen zu stärken.
Das Signal ist klar: wenn es kein faires Angebot der Arbeitgeberseite geben wird, dann sind alle entschlossen zu streiken.

In diesem Sinne:

Glück auf bei den Tarifverhandlungen aus dem Südwesten !!!

HOCHTIEF - Kollegen auf der A 6 sind kampfbereit

Neueste Infos zum Schlichtungsergebnis

Liebe Kolleginnen und Kollegen
die neuesten Flugblätter eurer IG BAU zum Schlichtungsergebnis findet ihr hier

Schlichtung am BAU

Liebe Kolleginnen,
Liebe Kollegen,

die 2. Schlichtungsrunde zur Erhöhung der Einkommen ist mit der Bekanntgabe eines Schlichterspruchs am Samstag zu Ende gegangen.

Im Ergebnis beinhaltet der Spruch des Schlichters Wolfgang Clement Einkommenserhöhungen von 5,7% ab 1. Mai 2018, sowie einer Einmalzahlung von insgesamt 1.100,- € (entspricht einem Volumen 2,75%) im Tarifgebiet West und 7,4% in zwei Stufen, sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 250,- (entspricht einem Volumen von 0,63%) € im Tarifgebiet Ost.
Zudem ist ein Einstieg in einen Weg zum vollen 13. Monatseinkommen gelungen.

In allen Forderungspunkten ist es der Schlichtungskommission gelungen ein tragfähiges Ergebnis zu erzielen.
Die Tarifvertragsparteien haben nun 14 Kalendertage Zeit, über die Annahme oder Ablehnung zu entscheiden.

Terminankündigung: Die Bundestarifkommission für das Bauhauptgewerbe wird am 26. Mai 2018, über das Ergebnis diskutieren und eine Empfehlung an den Bundesvorstand aussprechen.
Ein Flugblatt mit ersten Informationen sowie eine Pressemitteilung sind in der rechten Spalte aufgeführt.
Ausführlichere Informationen folgen.

Wir sind es wert - 6% und mehr !!!

Bauarbeiter sind kampfbereit und stärken ihrer Verhandlungskommission den Rücken bei der Schlichtung in Berlin

Kolleginnen und Kollegen aus BW sind dabei

Der Demonstrationszug beginnt

Deutliches Signal an die Arbeitgeber: wir sind bereit !!!

Die Schlichtung im Baugewerbe ist angelaufen und wurde von Bauarbeiterdelegationen nach Berlin begleitet. Zusätzlich fanden Aktivitäten vor Ort statt. Allein in Freiburg nahmen 46 Betriebsräte und Aktive an einer Informationsveranstaltung der IG BAU teil. Anschließend wurde dem Arbeitgeberverband Bau Südbaden direkt mitgeteilt, dass Bauleute zu mehr bereit sind, wenn es drauf ankommt.

46 Kollegen aus Freiburg machen sich auf den Weg zum Sitz des südbadischen Bauarbeitgebrverbandes

Vor dem Sitz der Bauarbeitgeber Südbaden

Das war der Tag in Berlin !

Interview mit Kollege Leidal im SWR
--:--
--:--

Auszug aus einem Artikel des Mannheimer Morgen, in dem unser Bezirksvorsitzender Wolfgang Kreis eindeutig Stellung bezieht zur Situation am Bau.

Arbeitskampf Mannheimer reisen zur Schlichtung an
Bau-Protest in Berlin
04. Mai 2018Autor: sbo

Mannheim/Berlin.Bauarbeiter aus ganz Deutschland wollen am kommenden Montag in Berlin ihrem Ärger lautstark Luft machen: Der Tarifstreit ist ins Stocken geraten, für den 7. Mai ist ein erster Schlichtungstermin angesetzt – Anlass für Delegationen aus Mannheim und Nordbaden, ihre Forderungen mit einem zentralen Protest in der Hauptstadt zu unterstreichen.

Die Stimmung sei „denkbar mies“, macht der Bezirksvorsitzende der IG BAU, Wolfgang Kreis, im Gespräch mit dieser Zeitung deutlich. Das Angebot der Arbeitgeber nennt er „unverschämt“: Die Gewerkschaft fordert sechs Prozent mehr bei zwölf Monaten Laufzeit, dazu ein dreizehntes Monatsgehalt und vor allem eine bessere Vergütung für die Auszubildenden. Das sei weit entfernt von den 1,65 Prozent, die – so haben es die Arbeitnehmer ausgerechnet – bislang auf dem Tisch liegen.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin !!!

Aufruf zur Tarifaktion am 07.Mai 2018 in Berlin

Am 7. Mai zeigen wir den Arbeitgebern in Berlin, dass wir kampfbereit sind - und was wir von ihrem "guten" Angebot halten. Kommt alle mit und unterstützt Eure Gewerkschaft bei den Tarifverhandlungen ... denn nur zusammen werden wir etwas erreichen!

Nähere Informationen über Anmeldemöglichkeiten und Abfahrtszeiten siehe unten

Abbruch der Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe !

TARIFVERHANDLUNGEN IM BAUHAUPTGEWERBE GESCHEITERT !

Liebe Kolleginnen,
Liebe Kollegen,
 
wie wir euch bereits informiert haben, sind die Tarifverhandlungen für das Bauhauptgewerbe heute abgebrochen worden. Für die weitere Information und Mobilisierung der Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben stellen wir euch ein erstes Flugblatt zur Verfügung.

Unser Verhandlungsführer Dietmar Schäfers

berichtet zum Scheitern der Verhandlungen im Bauhauptgewerbe per Audiobotschaft
Dietmar Schäfers zum Scheitern der TV
--:--
--:--

1. MAI in NORDBADEN

1. MAI in MANNHEIM

IG BAU KollegINNen bei der Demo

IG BAU Regionalleiter Andreas Harnack spricht

IG BAU aktiv am 1. Mai

HERAUS ZUM 1. MAI

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch in diesem Jahr finden in unserem Bezirksverband Nordbaden Demonstrationen und Kundgebungen des DGB am 01. Mai statt, an denen sich die Kolleginnen und Kollegen der IG BAU jeweils vor Ort In Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim, Heidelberg usw. aktiv beteiligen werden.
Rechtsstehend findet ihr den zentralen Aufruf des DGB zum 1.Mai 2018 und Hinweise zu den Kundgebungen an den verschiedenen Standorten in unserem Bezirksverband.

Hauptredner dort wird unser Regionalleiter Andreas Harnack sein.

DGB NORDBADEN

KV Mannheim lädt ein

KREISVERBAND MANNHEIM

Der Kreisverband Mannheim lädt mit dem Arbeitskreis Senioren ein zur Informations-und Diskussionsveranstaltung:
Unser Kollege Ralf Eisenhauer ,Vorsitzender der SPD Gemeinderatsfraktion Mannheim und Mitarbeiter der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH, wird über den neuen Stadtteil „Franklin“ und die Wohnungsbaupolitik der Stadt Mannheim informieren.
Am 16.05.2018 um 17. 00 Uhr im ZEITSTROMHAUS, Birkenauerstr., 68309 Mannheim, Haltestelle Platz der Freundschaft (Straßenbahnlinie 5).
Info: Mitgliederbüro Mannheim 0621-123469 90

Verabschiedung von Franz WOLF

Verabschiedung des Kollegen Franz Wolf
Seit 1973 Mitglied der Gewerkschaft – damals noch ÖTV, ab 1978 IG BAU, damals noch Bau-Steine-Erden.
Bei der Stadt Mannheim Vermessungstechniker gelernt, Kriegsdienstverweigerer, danach Arbeit gefunden bei einem Vermessungsunternehmen in Ludwigshafen.
Da dieser Bautarif bezahlt hat, folgte der Übertritt in die IG BSE.
Dort massgeblich beteiligt an der Entwicklung einer funktionierenden Jugendgruppe mit Kollegen wie Bernhard Imhof, Stefan Cyzek, Jürgen Fils, Karl Adler, den Gebrüdern Mnich, Klaus Leger und vielen anderen.
Zwischendurch Studium der Sozialarbeit als Hans-Böckler-Stipendiat an der FHS Ludwigshafen.
Angestelltenarbeit in der BSE, Bezirksvorstandsmitglied der IG BSE Mannheim, ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht u.v.m.
Ab 1989 hauptamtlich bei der IG BSE und Sekretär im Bezirksverband Mannheim – bis heute.
Zwischendurch wurde aus der BSE die IG Bauen-Agrar-Umwelt, aus dem Bezirksverband Mannheim der Bezirksverband Kurpfalz bis zum heutigen Bezirksverband Nordbaden.
Franz Wolf hat alles erlebt und mitgemacht in unserer Organisation in den letzten 40 Jahren und ist eigentlich die personifizierte IG BAU in „Monnem“.
Hilfsbereit, immer zuverlässig und immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben.
So ist er vielen bekannt in unserem Bezirksverband.

Nun ist Schluss – Franz Wolf geht in Rente!!!
Unglaublich, aber wahr!
Aus diesem Anlass fand am 28.03.2018 anlässlich einer Bezirksvorstandssitzung die Verabschiedung von Franz statt.
In würdigem Rahmen wurde er vom Regionalleiter Andreas Harnack, dem Bezirksvorsitzenden Wolfgang Kreis und dem Kollegen Hans-Jürgen Leidal offiziell verabschiedet.
Da ein paar alte Mitstreiter auch eingeladen waren, wurde im Anschluss in lockerer Runde so manche Anekdote aus vergangenen Tage ausgepackt.
Aber Franz wird sich jetzt nicht ganz aus der IG BAU verabschieden, sondern an der einen oder anderen Stelle aktiv sich ins Geschehen einschalten.
Wir wünschen ihm, daß er jetzt mehr Zeit findet, all seinen Hobbys (Rennradeln, Reisen, Studium der Mannheimer Stadtgeschichte, etc.) zu frönen und daß es seinem geliebten SV Waldhof am Ende doch noch gelingt mal wieder aufzusteigen.
Glück Auf Franz, bleib so wie du bist.
Wir danken Dir

Klaus Leger

Der Regionalleiter BaWü Andreas Harnack verabschiedet Franz Wolf

Verabschiedung durch den Bezirksvorstand:
V.l.n.r.Wolfgang Kreis, Franz Wolf, Hans-Jürgen Leidal

Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe

Derzeit finden die Tarifverhandlungen für das Baugewerbe statt.

Wie ihr wisst, haben die Arbeitgeber die Forderungen der IG BAU
im Großen und Ganzen abgelehnt, sie bieten derzeit im Westen
3,3 % auf 24 Monate. d. h. 1,65 % im Jahr. Wenn man in den
Medien verfolgt, wie es derzeit um das deutsche Baugewerbe
bestellt ist, dann ist dies angesichts der wirtschaftlichen Lage im
deutschen Baugewerbe eine Unverschämtheit und ein Schlag ins
Gesicht der Bauarbeiter. Die 2. Verhandlungsrunde beschreibe
ich jetzt mal mit den Worten eines Bauarbeiters und nicht mit den
schön gefärbten Worten der Arbeitgeberseite.

In der Verhandlungskommission der IG BAU ist man entsetzt über
die Argumentation der Arbeitgeberseite, die absolut nicht
nachvollziehbar ist. Eigentlich war da viel Wischi-Waschi, Hü- und
Hott, mal so, mal so, vorwärts-, rückwärts. Eine seltsame Taktik,
die aus unserer Sicht scheinbar nicht einmal allen Mitgliedern der
Arbeitgeberseite klar war. Ominöse Töpfe mit einem
Verteilungsspielraum, deren Inhalt man uns nach mehreren
Nachfragen nicht mitteilen konnte oder wollte.

Zur Aufheiterung der sehr schwierigen, ernsten Verhandlungen,
die auch zwischendurch kurz vor dem Scheitern standen, trug
allerdings der Verhandlungsführer der Arbeitgeberseite, Herr
Dupre bei, der mit einem Glas Weißwein in der Hand in die kleine
Verhandlungsrunde geht und unterwegs auf Nachfrage erwähnt,
dass es besser ist, ein Stadtbekannter Trinker zu sein, als ein
anonymer Alkoholiker.

Dadurch relativieren sich evtl. einige Aussagen des
Verhandlungsführers der Arbeitgeber. Im Übrigen, ich hatte den
Eindruck, dass sich einige Arbeitgeber für diesen Auftritt
schämten.

Es gab noch weitere 1, 2, geistige Ausfälle auf Arbeitgeberseite,
auf die ich jetzt allerdings nicht näher eingehen möchte.

Von einem Wertschätzenden respektvollen Umgang der
Arbeitgeberseite uns gegenüber war man teilweise weit entfernt.

Während der Verhandlung verweist man immer wieder auf den
verschärften Kostendruck und den Wettbewerbsdruck mit
niedrigen Preisen. Diesen Preiskampf haben aber nicht wir
Arbeitnehmer verursacht, sondern die Bauunternehmen selbst.

Auf der einen Seite weiß man um den sich schon längst
abzeichnenden Facharbeitermangel und dass man das
Baugewerbe attraktiver gestalten muss.

Die Fachkräfte werden massiv umworben und es ist äußerst
schwierig junge Menschen für das Baugewerbe zu gewinnen.

Einige Bauarbeitgeber haben das schon längst erkannt und
unternehmen etwas.

Diejenigen in der Verhandlungsmannschaft der Arbeitgeberseite,
die das auch erkannt haben, können sich gegen die anderen aber

scheinbar nicht durchsetzen.

Auf der anderen Seite war das abgelaufene Jahr nach Aussage
der Arbeitgeberverbände insgesamt ein gutes Jahr für das
Baugewerbe und die Prognosen für die nächsten Jahre werden
ebenfalls als positiv eingestuft.

Die Bauarbeitgeber argumentieren, es ist nicht die richtige Zeit für
Einkommenserhöhungen. Frage: Gab es jemals die richtige Zeit?

Wir sagen: Wann, wenn nicht jetzt, ist denn die richtige Zeit?

Wir sagen: „Wir sind es Wert und zwar jeden Euro“.

Kolleginnen und Kollegen, Einkommensverbesserungen fallen
dieses Mal nicht einfach vom Himmel.

Wir werden beweisen müssen, dass wir ein Stück vom Kuchen
haben wollen. Das müssen die Arbeitgeber allerdings auch
spürbar merken. Die IG BAU wird deshalb in der nächsten Zeit
einige Aktionen durchführen, bei denen wir unseren Anspruch
lautstark anmelden werden.

Ohne Gewerkschaft gibt es keine Lohn- und Gehaltserhöhungen
und die sozialen Leistungen werden zurück gefahren. Wir
brauchen die Gewerkschaft als Gegengewicht zu den
Arbeitgeberverbänden. Und: Die Gewerkschaft sind wir,
Kolleginnen und Kollegen.


Deshalb auch an dieser Stelle, immer wieder der Aufruf
an alle nicht organisierten Arbeitnehmer:

Unterstützt die IG Bauen Agrar Umwelt, werdet Mitglied!

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Jürgen Leidal
Mitglied der Bundestarifkommission
und der Verhandlungskommission im Bauhauptgewerbe

Wir sind es wert !!!

Forst-Azubis beim Azubi-Streik öD am 16.03.2018 in Mannheim

Unser Mann in der Bundestarifkommission

Hans-Jürgen Leidal
Stv. Bezirksvorsitzender der IG BAU Nordbaden
Betriebsratsvorsitzender bei SAX + KLEE in
Mannheim